Gestrandet…

… joa, Friederike hat mich gestern nicht zu meinen Katzen zurückkehren lassen, da kein Zug mehr fuhr. Ich nahm mir kurzerhand ein Zimmer in der Nähe meines Arbeitsplatzes, das erschien mir am stressfreiesten. Keiner konnte gestern Abend sagen, ob die Züge heute wieder fahren würden, selbst wenn ich heimgekommen wäre, wer hätte sagen können, ob und wann ich heute wieder im Büro aufschlagen würde?!

Es war wirklich stressfrei 🙂 Ich hatte den kürzesten Arbeitsweg meines Lebens. Geschlafen hab ich auch so einigermaßen, hab vorher einiges dummes Zeug im Fernsehen angeschaut – ich kannte so gut wie nichts davon, da wir nie fernsehen. Wir haben Amazon Prime und Netflix, da gibts eindeutig bessere Sachen, das gestern war doch nur Killefitt.

T. konnte ich von meinem Abenteuer leider nix berichten, er hat nicht angerufen. Wahrscheinlich kam er zu spät von der Baustelle zurück (ist ja eine Stunde Zeitverschiebung), keine Ahnung, ob er von dem ganzen Theater was mitbekommen hat.

Meine armen Katzen waren zum ersten Mal eine Nacht ganz alleine 😦 Zum Glück ist immer genug Futter und Wasser verfügbar. Ich werde heute etwas früher gehen, sie haben mir sehr gefehlt. So ganz allein im Bett ist nicht besonders schön, gar nicht gemütlich!

Advertisements